23. Sep, 2014

Führung

 

Pferde sind Herdentiere. Für sie ist es überlebenswichtig in einer bestimmten Rangfolge in der Herde zu leben. Wer sich gegenüber seinen Artgenossen durchsetzt, wird zum Leittier. wer führt hat das Sagen. Doch gleichzeitig trägt derjenige die gesamte Verantwortung für die Herde!! Dieses Gesetz gilt für Pferde auch im Umgang mit den Menschen. Da Pferde Meister der Körpersprache sind, erkennen sie jede Unstimmigkeit in unserem Tun und reagieren sofort darauf. Damit wir von Pferden als Leittier akzeptiert werden, verlangen sie von uns gewisse Führungsqualitäten. Wenn wir Menschen den Führungsanspruch gegenüber dem Pferd mit respektloser Dominanz geltend machen wollen, besteht die Gefahr, dass das Pferd verängstigt ist und mit Rückzug oder im schlimmsten Fall mit einem Gegenangriff reagiert. Das für uns sogar tödlich enden kann. Führung besteht daher niemals in der Durchsetzung des eigenen Willens, sondern basiert auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt sowie verantwortungsvollem Handeln zum Wohle aller Beteiligten. Bei Pferden verhält es sich immer so, dass das sozialste Tier die Führung erhält, damit die Gemeinschaft daraus profitiert. Ist das bei uns Menschen auch so?